Können Hunde Pilze essen? Was man über Hunde und Pilze wissen sollte

Gesundheit & Pflege

Pilze sind eines jener Nahrungsmittel, die Menschen entweder lieben oder hassen, aber was ist mit Hunden? Können Hunde Pilze essen? Sind alle Pilze giftig für Hunde? Wenn ja, wie können wir sagen, welche Pilze für Hunde giftig sind? Was Sie über Hunde und Pilze wissen sollten:

Sind Pilze giftig für Hunde?

Der erste Schritt bei der Beantwortung der Frage "Können Hunde Pilze essen?" Ist der Unterschied zwischen wilden Pilzen und denen von uns Menschen kaufen, um von Lebensmittelgeschäften zu essen. "Die, die wir im Lebensmittelgeschäft kaufen, sind nicht giftig", erklärt Dr. Heather Loenser, leitende Veterinärbeauftragte der American Animal Hospital Association (AAHA). "Es gibt jedoch mehrere Pilze, die schwerwiegende Folgen haben und verursachen können, darunter Leber- und Nierenversagen, Erbrechen, Zittern, Orientierungslosigkeit und Krampfanfälle." Manchmal kann auch der Tod toxische Pilze enthalten.

Wie man giftige Pilze erkennt

Wenn Sie oder Ihr Hund einen Pilz in freier Wildbahn finden, nehmen Sie an, dass der Pilz giftig ist und halten Sie Ihren Hund davon fern. Eine der Herausforderungen bei der Identifizierung toxischer Pilze besteht darin, dass einige Arten "von Jahr zu Jahr und von Ort zu Ort erheblich in ihrer Toxizität schwanken können", ein ASPCA-Bericht über die Giftigkeit der Pilze. Dies macht es besonders schwierig zu bestimmen, welche Pilze sicher sind und welche nicht.

Es gibt mehrere Pilzarten, die giftig für Hunde sind, die in Nordamerika gefunden werden. Der giftigste Pilz für Hunde ist die Amanita Pilzart. "Amanita-Arten sind die am häufigsten dokumentierte Ursache für tödliche Pilzvergiftungen bei Hunden, und sie machen 95% der pilzbedingten Todesfälle bei Menschen aus", berichtet die ASPCA. Diese Pilze werden gemeinhin als "Death Cap" oder "Death Angel" Pilze bezeichnet und sind leider sehr attraktiv für Hunde, da sie einen sehr fischigen Geruch haben.

Hunde und Death Angel Mushrooms

Vor kurzem zwei North Carolina Hunde - Drago, ein 3-jähriger Bernhardiner, und Adoni, eine 8-jährige Lab-Retriever-Mischung, starben nach dem Verzehr wilder Amanita- oder Death Angel-Pilze, die im Garten wuchsen. Vier andere Hunde im selben Hof wurden sehr krank und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Ein GoFundMe wurde eingerichtet, um der Pflegemutter der betroffenen Hunde bei der medizinischen Behandlung zu helfen.

Was tun, wenn Ihr Hund einen wilden Pilz verspeist?

Wenn Ihr Hund irgendeine Art von wildem Pilz isst oder wenn Sie denken Hund hat einen wilden Pilz gegessen, handeln Sie schnell.

  1. Seek Care: Wenn Sie glauben, dass Ihr Hund einen wilden Pilz gegessen hat, suchen Sie sofort einen Tierarzt auf. "Hunde zeigen zwischen 15 Minuten und 6-12 Stunden nach der Einnahme Anzeichen von Toxizität", erklärt Dr. Loenser. "Wenn Ihr Hund einen wilden Pilz isst, ist es wichtig, sofort zum Tierarzt zu gehen, auch wenn Ihr Hund noch keine Symptome zeigt.
  2. Bring Proben: " Wenn möglich, bringen Sie eine Probe Pilze mit zur Identifikation ", rät Dr. Loenser. "Es gibt kein spezifisches" Gegenmittel "für eine bestimmte Spezies, aber es wird dem Tierarzt helfen, Ihrem Hund eine unterstützende Behandlung zukommen zu lassen. Wenn Ihr Hund Anzeichen einer Vergiftung zeigt, erwarten Sie, dass Ihr Tierarzt versucht, Erbrechen herbeizuführen, Blutuntersuchungen durchzuführen und einen Krankenhausaufenthalt zu empfehlen. Wenn Sie Hilfe bei der Suche nach einem von der American Animal Hospital Association anerkannten Krankenhaus benötigen, besuchen Sie aaha.org/locate. "Für den Transport der Probe zum Tierarzt empfiehlt die ASPCA, die Pilzprobe in ein feuchtes Papiertuch oder eine Papiertüte zu wickeln den Pilz in eine Plastiktüte stecken.

Wie man Hunde vor dem Verzehr von Wildpilzen schützt

Pilzvergiftungen bei Hunden sind gruselig, aber Sie können Maßnahmen ergreifen, um Ihren Hund sicher zu halten:

  1. Frühjahrsputz : Machen Sie eine Frühjahrsreinigung Ihres Gartens und entfernen Sie alle Pilze.
  2. Monitor: Pilze wachsen sehr schnell, also überwachen Sie Ihren Garten regelmäßig, um sicherzustellen, dass die Pilze nicht gewachsen sind.
  3. Überwachung: Überwachen Sie Ihren Hund immer, wenn er draußen ist. Lassen Sie Ihren Hund nicht unbeaufsichtigt in Ihrem Garten. Wenn du und dein Hund wandern oder Parks besuchen, in denen Pilze wachsen können, solltest du deinen Hund an der Leine halten.
  4. Stelle sicher, dass dein Hund das "Verlassen" -Befehl kennt: Wenn Sie Ihren Hund bereits erfolgreich "verlassen" haben, ist jetzt die perfekte Zeit. Es könnte buchstäblich sein Leben retten.

Können Hunde Pilze aus dem Lebensmittelladen essen?

Nun, da wir geklärt haben, was zu tun ist, wenn Ihr Hund einen wilden Pilz isst, können Hunde Pilze aus dem Supermarkt essen?

"Pilze, die im Supermarkt gekauft werden, können Sie sicher mit Ihrem Hund teilen, wenn Sie möchten", erklärt Dr. Loenser.

Wenn Sie bei der Zubereitung von Snacks auf Champignons naschen, können Sie Ihren Welpen gerne werfen ein Pilz. Wo sogar im Laden gekaufte Pilze ein bisschen schwierig werden, ist, wie sie vorbereitet sind. Oft essen wir keine Pilze selbst und die Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten, Butter und Saucen, die wir oft mit Pilzen verwenden, sind nicht gut für Hunde. Gekaufte Pilze allein sind jedoch nicht giftig und führen nicht zu einer Reise in die Tierklinik Ihres Welpen.

Also, wie bei den meisten menschlichen Nahrungsmitteln, füttern Sie essbare, gekaufte Pilze zu Ihrem Hund sparsam und frei von Würzen und Saucen.

Und sind Pilze gut für DICH? Werfen wir einen Blick auf die vielen gesundheitlichen Vorteile von Pilzen für Menschen >>

Sassafras Lowrey ist ein preisgekrönter Autor. Ihre Romane wurden von Organisationen wie der Lambda Literary Foundation bis zur American Library Association ausgezeichnet. Sassafras ist ein Certified Trick Dog Trainer und hilft bei Agility-Klassen. Sassafras lebt und schreibt in Brooklyn mit ihrem Partner, einem älteren Chihuahua Mix, einem geretteten Shepherd Mix und einem Neufundland Welpen, zusammen mit zwei bossigen Katzen und einem halb verwilderten Kätzchen.