Warum pinkelt Ihr Hund auf dem Bett? Hormon-Responsive Harninkontinenz ansehen

Tierarzt fragen

Ich habe diese Frage über Facebook kürzlich über einen Hund bekommen, der auf das Bett pinkelt: Mein Hund ist Töpfchen ausgebildet und sehr gut Draußen gehen oder mich anklopfen, um mich wissen zu lassen, dass sie ausgehen muss. Allerdings gab es in letzter Zeit einen Anfall, dass sie unser Bett benetzte. Sie schläft oft bei uns im Bett und benetzt sie, wenn wir nicht im Schlafzimmer sind. - Jennifer.

Zwei Schlüsselbegriffe - "Sie" und "Bett" machen mich sehr misstrauisch, dass Jennifers Hund ein Syndrom namens Hormon-responsive Harninkontinenz hat. Das Syndrom tritt häufig bei kastrierten Hündinnen mittleren Alters auf, kann aber auch bei jüngeren oder älteren Hündinnen auftreten. es wurde selten bei Männern berichtet.

Was ist Hormon-Responsive Harninkontinenz und warum verursacht es einen Hund auf dem Bett pissen?

Hormon-responsive Harninkontinenz manifestiert sich typischerweise als Urin Dribbling. Der Hund weiß normalerweise nicht, dass sie das Haus verschmutzt, und das Problem ist kein Verhaltensproblem. Hunde mit dem Syndrom urinieren nicht absichtlich im Haus, und Hunde mit dem Syndrom haben ihr Haustraining nicht verloren oder vergessen.

Sie sind eher nicht in der Lage, ihren Urin zu halten, und er leckt unwillkürlich aus. Urinleck tritt am wahrscheinlichsten auf, wenn der Hund ruht oder schläft und nicht aktiv darüber nachdenkt, Urin zu halten. Deshalb ist Bettwäsche das am häufigsten verschmutzte Haushaltsmaterial.

Hunde, die leicht von dem Syndrom betroffen sind, sind typischerweise nur nass Bettwäsche, und sie leiden nicht jeden Tag an Inkontinenz. Schwerer betroffene Hunde können kontinuierlich Urin konsumieren, wo auch immer sie hingehen.

Wie häufig ist eine hormonkonsistente Harninkontinenz?

Ich erwähnte oben, dass hormon-responsive Harninkontinenz häufig ist. In der Tat, extrem häufig könnte ein besserer Weg, um es zu sagen. Einige Ressourcen zeigen, dass bis zu 20 Prozent der kastrierten Hündinnen Erfahrung ("leiden" ist kein geeigneter Begriff, weil die meisten Hunde mit der Bedingung nicht bewusst sind, dass sie es haben) das Syndrom.

Der Mechanismus des Syndroms ist nicht vollständig verstanden, aber es scheint mit dem Harnröhrenschließmuskel verwandt zu sein, einem zirkulären Muskel, der, wenn er kontrahiert ist, den Harnfluss aus der Blase verhindert. Es scheint, dass Östrogen hilft, die Aktivität des Schließmuskels bei Frauen zu potenzieren. Spay Chirurgie beinhaltet die Entfernung der Eierstöcke, die die Hauptquelle des Östrogens des Körpers sind. Die verringerten Östrogenspiegel prädisponieren dann den Harnröhrensphinkter, um entspannter zu sein, was es dem Urin ermöglicht, aus der Blase zu tröpfeln. Dies ist besonders häufig, wenn der Hund entspannt ist und nicht über ihren Schließmuskel nachdenkt. Ältere Menschen neigen zu schwächeren Schließmuskeln (auf die wir uns alle in Zukunft freuen können), so dass das Syndrom mit zunehmendem Alter häufiger auftritt.

Wie wird die hormonsensitive Harninkontinenz behandelt?

Seit der Erkrankung ist mit niedrigen Östrogenspiegel verbunden, könnte man denken, dass die Behandlung Östrogen-Ergänzung beinhalten würde. Tatsächlich wurde synthetisches Östrogen (insbesondere eine Verbindung, die Diethylstilbestrol oder DES genannt wird) historisch verwendet, um den Zustand zu behandeln.

Sie können sich jedoch daran erinnern, dass es eine Modeerscheinung gab, Östrogen beim Menschen zu verschreiben. Östrogen-Pillen wurden routinemäßig für Frauen in den Wechseljahren verschrieben, bis eine große Studie ergab, dass sie mehr Schaden als Nutzen angerichtet haben.

Es stellt sich heraus, dass Hormonersatz ein sehr schwieriges Unterfangen ist. Natürliche Hormonspiegel schwanken im Laufe des Tages, und sie werden durch eine Reihe von Feedback-Mechanismen ausgeglichen. Es ist nicht ohne Risiko, Östrogen in den Körper einer Person zu pumpen.

Obwohl DES (unter bestimmten Umständen - besonders refraktäre Fälle) immer noch verwendet werden kann, um hormon-responsive Harninkontinenz zu behandeln, ist es im Allgemeinen nicht Erste-Wahl-Behandlung. Insbesondere wurde DES mit Blutzellproblemen in Verbindung gebracht, die, wenn sie nicht erkannt werden, lebensbedrohlich sein können.

Hormon-Responsive Harninkontinenz und PPA

Die erste Wahl der Behandlung von Hormon-responsiven Harninkontinenz ist ein Medikament namens Phenylpropanolamin, oder PPA (Ich habe viele Kunden sickern gesehen, wenn sie lernen, dass die Behandlung für die Bedingung klingt wie die Wort "pee pee").

PPA ist kein synthetisches Östrogen. Es ist enger mit Adrenalin, das in einer Kategorie von Substanzen namens Katecholamine ist. PPA wurde einmal in Menschen als Medikament zur Gewichtsreduktion verwendet - es war der Wirkstoff in Dextrim. Beim Menschen ist das Produkt mit einem möglicherweise erhöhten Schlaganfallrisiko verbunden. Eine solche Verbindung wurde bei Hunden nicht gefunden.

PPA steht immer noch für Hunde zur Verfügung, obwohl die US Drug Enforcement Agency in ihren tollwütigen (und äußerst ineffektiven) Versuchen, Methamphetamine aus der Welt zu eliminieren, manchmal ihre Verfügbarkeit zu reduzieren droht kann bei der Herstellung von Methamphetamin verwendet werden). Vorerst bleibt das Produkt jedoch für veterinärmedizinische Zwecke verfügbar.

Obwohl die obigen Paragraphen PPA erschreckend und gefährlich klingen lassen, haben die meisten Hunde keine Nebenwirkungen von den Medikamenten, und es gibt keine gemeinsamen langfristigen Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit PPA Verwendung bei Hunden. Die meisten Hunde, die es nehmen, hören einfach auf, Urin zu träufeln oder das Bett zu befeuchten und ansonsten mit ihrem Leben fortzufahren.

Obwohl PPA normalerweise sicher ist, wie bei jedem chronischen Medikament, empfehle ich die minimale effektive Dosis zu verwenden. Einige Hunde mit hormonabhängiger Harninkontinenz benötigen keinen PPA jeden Tag. Bei manchen Hunden kommt es in unregelmäßigen Abständen zu Inkontinenz, und die Medikamente müssen nur einige Male pro Jahr eingenommen werden. Andere Hunde wachsen aus ihrer Inkontinenz heraus. Das Medikament sollte nur bei Bedarf verwendet werden.

Das Entscheidende dazu, wie man einem Hund beim Zubettgehen helfen kann

Jennifer, Ihr Hund wird wahrscheinlich nicht mehr ins Bett gehen, wenn Sie ihn mit PPA behandeln. Aber bevor Sie das tun, empfehle ich, dass Sie sich einer Blut- und Urinuntersuchung unterziehen. Manchmal können andere Erkrankungen, wie Blasenentzündungen, Diabetes, Nierenerkrankungen und bestimmte Drüsenerkrankungen dazu führen, dass Hunde das Bett befeuchten. Wenn sie negativ auf diese Bedingungen testet, dann hat sie wahrscheinlich Hormon-responsive Harninkontinenz.